Wie lässt sich in den nächsten Jahrzehnten rund um Energiewende, Smart Meter und Digitalisierung nachhaltig Geld verdienen? 

In den vergangenen Jahrzehnten minderten sich die Umsätze rund um Energieerzeugung und -versorgung nach und nach immer weiter. Das sich wandelnde Erzeugungsportfolio unserer Branche, volatile Marktverhältnisse, steigende Anteile von Entgelten, Umlagen und Steuern sowie sich stetig ändernde regulatorische Vorgaben erschweren den Alltag deutscher Energieversorger.

Viele moderne Energietechnologien haben sich bereits etabliert. Der Anteil virtueller Kraftwerke, also der Zusammen-Schluss tausender dezentraler Erzeugungsanlagen, steigt stetig und bietet eine ernsthafte Alternative zu klassischen Groß-Kraftwerken. Die synthetische Erzeugung von Wasserstoff und Methan bieten unter dem Schlagwort Power-to-Gas nicht nur eine Möglichkeit zur Speicherung von Stromerzeugungsspitzen im riesigen deutschen Erdgasnetz, sondern auch eine Möglichkeit bestehende Gaskraftwerke auch ohne fossilen Brennstoff nachhaltig zu betreiben.

Der Markteinstieg alltagstauglicher Elektromobile und die Verbreitung entsprechender Lade-Infrastruktur, sowie die Weiterentwicklung der Brennstoffzelle zum vielleicht effizientesten Antrieb des Personen- und Güterlastverkehrs auf Straße, Schiene, Wasser und in der Luft bedeuten im Besonderen für Stadtwerke mit angeschlossenem Nahverkehr neue Möglichkeiten eines ganzheitlichen Mobilitätskonzeptes. Vernetzte Sensoren des Internet-of-Things bieten eine deutlich effizientere Parkraumbewirtschaftung, Predictive Maintenance und Auslastung der kommunalen Energieinfrastruktur.

Full-Service für den Endverbraucher

Die fortschreitende Digitalisierung bedingt auch einen sich wandelnden Anspruch der Endkunden an eine Energieversorgung. Das Energieeffizienzpotenzial eines intelligenten Zählers im Haushaltsbereich ist äußerst eingeschränkt, sodass hier beispielsweise auf Mehrwertdienste rund um das Smart Home und Elektromobilität gesetzt werden sollte. Der steigenden Komplexität der Energieabrechnung, insbesondere im Hinblick auf die neuen Aspekte des Messstellenbetriebs, ist durch einen Full-Service für den Endverbraucher zu begegnen. Im Rahmen einer Quartiers-Versorgung, Mieterstrom oder ganz neuer Contractingmodelle, soll der Endkunde Strom, Wasser, Wärme, Kommunikation, Mobilität und alle weiteren Aspekte der Daseinsvorsorge aus einer Hand bekommen. Das Stadtwerk wird zum Full-Service-Anbieter der intelligenten Stadt und Region.

Neben dem richtigen Serviceangebot, wird auch eine zeitgemäße Kommunikations-Vielfalt benötigt. Echtzeitservice per App, Telefon- und Chatbot und Social Media muss über alle Kanäle hinweg ein konsistentes Bild ergeben. Durch Schaffung einer modularen Tarifstruktur, findet sich für jeden Kunden die passende Servicebreite und -tiefe und für das Versorgungsunternehmen eine Vielzahl von Wertschöpfungsstufen mit hoher Margen-Garantie.

Welche Strategie und welche Geschäftsmodelle sind für Ihr Unternehmen richtig? Welche bereits bestehenden Infrastrukturen und Angebote lassen sich nachhaltig aufbereiten? Soll der nächste Schritt Mobilitätskonzept, virtuelles Kraftwerk oder Social Selling heißen?

Diese Fragen beantworten wir gemeinsam mit Ihnen. Anhand eines skalierbaren Reifegradmodells evaluieren wir Ihren Status Quo. Nach Analyse Ihrer Rahmen-bedingungen und Ziele, stellen wir die passenden prototypischen Geschäftsmodelle und Wertschöpfungsansätze mit Ihnen zusammen und finden die passende Roadmap. Wir begleiten Ihren Change-Prozess und entwickeln Ihre Strategie nachhaltig weiter.

Darüber hinaus bietet die CST energy services zusammen mit Schwestergesellschaften und Partnern eine einzigartige Dienstleistungsbreite. Sprechen Sie uns einfach an!